Jugendschutz

Zensiert

Vor allem wegen der sogenannten Ego-Shooter-Spiele sind Computerspiele immer wieder in Kritik geraten und werden gelegentlich für extreme Gewalttaten von Jugendlichen verantwortlich gemacht. Ego-Shooter sind Spiele, bei denen der Spieler aus der Perspektive eines Spielcharakters in eine frei begehbare dreidimensionale Spielewelt eintaucht. Das Spiel besteht meist darin, dass mit verschiedenen Schusswaffen gegen zahlreiche Gegner gekämpft wird.

 

USK - Unhaltungssoftware Selbstkontrolle

USKSeit 2003 wird die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) von der Wirtschaft in Eigenregie betrieben und von der Kommission für Jugendmedienschutz überwacht.
Gegründet wurde die USK bereits 1994. Bis 2003 waren ihre Empfehlungen aber unverbindlich. Seit der Novelle des Jugendschutzgesetzes sind die Alterseinstufungen verpflichtend und müssen auf der Verpackung des Spieles und auf dem Datenträger selbst deutlich erkennbar aufgedruckt sein.

93 Prozent der 2007 geprüften Spiele wurden als jugendfrei eingestuft. Etwa 60 Prozent sind für Jugendliche unter 12 Jahren freigegeben worden. Fünf Prozent wurden als nicht jugendfrei eingestuft. Die restlichen Spiele erhielten keine Kennzeichnung. Diese Spiele werden nach Einschätzung der USK wohl von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) indiziert. Die Hersteller können die Spiele aber dennoch auf den Markt bringen.